Ausbildung bei FIZ Karlsruhe

Aktuell 2014

Internationales Jahr der Kristallographie 2014

FIZ News

April 2014

Neue Features von FIZ AutoDoc (inkl. Dokumente zur Miete)

März 2014

Deutsche Digitale Bibliothek geht in den Regelbetrieb

März 2014

BINE-Projektinfo: Rohrleitungen umweltschonender verlegen

Besuchen Sie uns

Ausbildungsbörse 2014, Do, 08. Mai 2014, im Bürgerzentrum Bruchsal

KIT Karrieremesse 2014,
Karlsruhe, 20.-22. Mai

PATINFO 2014- 36. Kolloquium der Technischen Universität Ilmenau über Patentinformation, Ilmenau, Jun 04.-06.

Kristallographie

Die Materialwissenschaften gehören zu den zentralen Wissenschaften, die auch in vielen Bereichen des täglichen Lebens eine Rolle spielen. Neu- oder Weiterentwicklungen von Materialien mit sehr spezifischen Eigenschaften führen zu neuen Produkten oder zu signifikanten Verbesserungen von bestehenden Produkten. Beispielsweise ist die Entwicklung von leichteren, stabileren und gegenüber Witterungseinflüssen resistenteren Produkten eine wichtige Anforderung an die Materialforschung, die sich mit dem Zusammenhang zwischen der Struktur der Materialien und ihren makroskopischen Eigenschaften befasst.

Die Inorganic Crystal Structure Database (ICSD) bietet für Wissenschaft und Industrie die weltweit größte Datenbank mit vollständig bestimmten und publizierten Kristallstrukturdaten. Die qualitativ hochwertigen Datensätze bilden die Grundlage für materialwissenschaftliche Untersuchungen, z. B. zur Bestimmung von Substanzen. ICSD enthält ca. 161.000 Kristallstrukturen zu anorganischen Substanzen, die seit 1913 publiziert wurden. Für den Datenbankaufbau werden derzeit ca. 1.300 Zeitschriftentitel ausgewertet. Um eine möglichst hohe Vollständigkeit zu gewährleisten, wird die Datenbank auch regelmäßig retrospektiv ergänzt. Da sich die Trennung zwischen anorganischen Verbindungen und Metallen als nicht sinnvoll erwies, werden seit einigen Jahren auch Metalle in ICSD nachgewiesen. Diese Daten wurden mit Hilfe des Kooperationspartners NIST (National Institute for Science and Technology, Washington, DC) rückwirkend erfasst.

Seit über 25 Jahren bietet FIZ Karlsruhe Wissenschaftlern die Möglichkeit, Kristallstrukturen kostenlos in seinem Kristallstrukturdepot zu hinterlegen.