e-Content-Plattformen

e-Content-Plattformen dienen zur Bereitstellung, Recherche und Präsentation digitaler Informationen.

 

Der Betrieb umfasst neben dem Angebot des Online-Dienstes die:

 

  • Datenaufbereitung und -normalisierung,
  • Indexierung sowie
  • zeitnahe Aktualisierung der angebotenen Informationen.

 

Die Inhalte sind dabei weit gespannt und reichen vom kulturellen Erbe über fachwissenschaftliche Artikel bis hin zu bibliometrischen Daten.

 

FIZ Karlsruhe betreibt folgende e-Content-Plattformen:


Startseite DDB

Deutsche Digitale Bibliothek (DDB)

Die Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) eröffnet jedermann über das Internet freien Zugang zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Deutschlands, also zu Millionen von Büchern, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten. Als zentrales nationales Portal soll die DDB perspektivisch die digitalen Angebote aller deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen miteinander vernetzen.

 

FIZ Karlsruhe ist Partner im Kompetenznetzwerk der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) und deren technischer Betreiber. Neben der Bereitstellung einer adäquaten und verlässlichen Betriebsumgebung im eigenen Rechenzentrum umfassen die Aufgaben auch die Datennormalisierung und Ladeprozesse sowie die Weiterentwicklung der Portalsoftware.

 

Mehr zur Deutschen Digitalen Bibliothek



Thieme e-Books & e-Journals

Die Thieme Verlagsgruppe gehört zu den führenden Anbietern von Büchern, Zeitschriften, elektronischen Medien und Dienstleistungen rund um Medizin und Gesundheit sowie die angrenzenden Naturwissenschaften.

 

FIZ Karlsruhe entwickelt und betreibt seit 1999 im Auftrag die e-Content-Plattform Thieme e-Books & e-Journals mit mehr als 180 Zeitschriften, 440.000 Artikeln, 96.000 Konferenzabstracts und 1.400 e-Books mit 82.000 Kapiteln.

 

Zu Thieme Connect


Bibliometrie

FIZ Karlsruhe führte von 2008 bis 2013 gemeinsam mit den Projektpartnern iFQ, Fraunhofer ISI und der Universität Bielefeld das Projekt „Aufbau eines bibliometrischen Kompetenzzentrums für die deutsche Wissenschaft“ durch.

 

2014 kamen mit der MPG, dem Forschungszentrum Jülich und der GESIS weitere Konsortialpartner hinzu. FIZ Karlsruhe übernimmt im Konsortium den Betrieb, die Fortschreibung und inhaltliche Erweiterung der sog. Roh- und Bibliometrie-Datenbanken sowie Teile der Softwareentwicklung.

 

Zum Kompetenzzentrum Bibliometrie